Die Vorzüge der Elektromobilität präsentiert

    

Elektromobilität ist schon lange keine Zukunftsversion mehr, sondern voll in der Gegenwart angekommen. Viele Menschen stehen dieser umweltbewussten Art der Fortbewegung noch skeptisch gegenüber. Die Gründe dafür sind jedoch hinfällig, schaut man sich die wirtschaftlichen und logistischen Rahmenbedingungen an. So bringt Elektromobilität den Luxus mit sich, dass man keine Fahrten mehr zur Tankstelle einplanen muss, da jeder Nutzer sein E-Auto bequem auf dem heimischen Parkplatz laden kann. Auch spart man Geld durch geringe Wartungskosten.

Diesen Missverständnissen rund um das Thema Elektromobilität in Mecklenburg-Vorpommern entgegen zu wirken, ist die Aufgabe des Kompetenzzentrums Elektromobilität Mecklenburg-Vorpommern. Projektleiter Robert Grzesko reist das gesamte Jahr über durch das Bundesland und hält Vorträge über den aktuellen Stand der Elektromobilität und der so wichtigen Ladeinfrastruktur. Er unterstützt Projekte und regt an insbesondere die Infrastruktur im Land zu verbessern und berät auch zu Förderprogrammen.

Am 7. Mai, 13:30 bis 17:00 Uhr fand im Rathaus von Stralsund die sogenannte Praxiswerkstatt „Elektromobilität – E – LITE der Wirtschaft“ statt, zusammen mit der Handwerkskammer Ostmecklenburg – Vorpommern und der Kreishandwerkerschaft Rügen-Stralsund-Nordvorpommern. Es wurde ein Überblick zum Thema Elektromobilität und zu den Förderprogrammen in M-V gegeben. Herr Lampe der SWS Energie GmbH, sprach über das Thema Ladeinfrastruktur und Eichrecht, Herr Schramm, der SEB Steuerberatungsgesellschaft mbH gab Einblicke in die steuerlichen Vorteile der Elektromobilität. Im Anschluss gab es einen Austausch zu Best Practice Beispielen aus der Wirtschaft von Dörte Wollenberg von MeckSchweitzer und Jörg Simon von Fussbodenbau Waren. Sie berichteten über ihre Nutzung der E-Mobilität im beruflichen Alltag. Selbstverständlich durften auch Probefahrten und die Besichtigung einer Ladesäule nicht fehlen.

Am nächsten Tag ging es für Herrn Grzesko weiter nach Güstrow ins Bürgerhaus (08.Mai, 9 bis 13:30 Uhr) zu einer halbtägigen Informationsveranstaltung über den aktuellen Stand der Elektromobilität. Frank Jacobi von der Landesenergie- und Klimaschutzagentur M-V präsentierte die Ergebnisse der Kampagne zur Planung einer bedarfsgerechten Ladeinfrastruktur in M-V. Beispiele aus der Praxis kamen von Herrn Heidrich der über die Nutzung der E-Mobilität bei den Stadtwerken Güstrow und der täglichen Nutzung von E-Fahrzeugen berichtete. Frau Blaschkowski von GP JOULE Connect GmbH & Co. KG sprach über Lastmanagement und die Einbindung erneuerbarer Energie bei der Ladeinfrastruktur.

Neben den Vorträgen blieb bei einem kleinen Imbiss ausreichend Zeit für Fragen und zum gegenseitigen Austausch.