Aktuelle Vorträge und spannende Diskussionen begeistern die Teilnehmer der Online-Veranstaltungen von emevo

Von Wasserstoff, über Batteriebetrieb bis zu aus erneuerbaren Energien gewonnene Gase machen das Themenspektrum der emevo-Veranstaltungen äußerst vielfältig. Hochkarätige Experten diskutieren mit den Gästen.

Vor wenigen Tagen wurde das Thema Wasserstoffmobilität in Mecklenburg-Vorpommern in einem Online-Workshop heiß diskutiert. Vertreter aus Forschung und Wirtschaft sprachen über Projekte, Entwicklungen und Erfahrungen mit der alternativen Antriebsform „Wasserstoff“. Sie stellten sich den Fragen, für welchen Nutzer die H2-Mobilität geeignet ist, welche Vorteile, aber auch welche Herausforderungen sich aus der Nutzung dieses Antriebsstoffes ergeben. Nicht zuletzt wurde auch der Zugang zu Wasserstoff in der Zukunft genauer betrachtet und vielfältige Lösungen vorgeschlagen. Neben interessanten Vorträgen war die Online-Veranstaltung von emevo vor allem von einem regen Austausch zwischen Referenten und Teilnehmern geprägt. Die geladenen Referenten ließen keine Fragen offen und gaben darüber hinaus spannende Prognosen zur Mobilität in der Zukunft.

Zwei emevo-Veranstaltungen finden im April statt

Nach der Veranstaltung ist vor der Veranstaltung. Und so steckt das Team von emevo schon wieder mitten in den Vorbereitungen zweier kommender Events. Am 14. April findet der Online-Workshop „Laden von Elektrofahrzeugen in Bereichen ohne öffentlichen Zugang“ statt. Die Teilnehmer erhalten dort Einblick in die Möglichkeiten und aktuellen Rahmenbedingungen beim Laden von E-Fahrzeugen im nicht öffentlichen Bereich. Das Laden Zuhause, im Urlaub z.B. in Hotels oder Ferienwohnungen und dem Laden bei der Arbeit nehmen an Bedeutung zu. Die Referenten betrachten die Herausforderungen des Ladens in nicht öffentlichen Bereichen und geben Lösungsvorschläge und wertvolle Hinweise für die Umsetzung. Teilnehmer haben hier die Möglichkeit direkt ihre Fragen an Experten zu stellen.

Fachtag mit Impulsstatement von Christian Pegel

Wenige Tage später am 21. April findet der 2. Fachtag „Saubere Luft in M-V – Mit Mobilität in die Zukunft“ als Online-Veranstaltung statt. In Kooperation mit dem Verein Zukunft Gas hat emevo eine abwechslungsreiche Agenda erarbeitet. Interessenten dürfen sich neben einem Fachforum zur praktischen Umsetzung der alternativen Antriebsarten auf zwei spannende Diskussionsforen freuen – „Politik im Energiestudio“ und „Logistik steht für Klimaschutz“. Sowohl Experten aus Wissenschaft und Forschung als auch Politiker wie der Energieminister Christian Pegel diskutieren über die zukünftigen Mobilitätsformen. Welche Antriebsform ist die richtige? Wird die batteriebetriebene Elektromobilität, die Wasserstoffmobilität oder doch die Gasmobilität die Lösung sein?

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen sowie das Anmeldeformular finden Interessenten auf www.emevo.de/veranstaltungen. Die Teilnehmerzahl ist Dank der Online-Versionen der emevo-Events unbegrenzt.

Neben den Veranstaltungen, bietet emevo kostenlose Beratungen zu Förderungen, Lade- und Tankinfrastrukturen sowie Fahrzeugmodellen im Bereich der alternativen Mobilitätsformen. Die Kontaktaufnahme zum Fachberater Robert Grzesko kann telefonisch unter 03981 44 90 103 oder per E-Mail an projektleitung@emevo.de erfolgen.

Unter der Marke emevo agiert das Projekt „Kompetenzzentrum alternative Mobilität M-V“ sowie der Verein „Kompetenzzentrum Erneuerbare Mobilität M-V e.V.“ als Träger des Projektes. emevo steht für erneuerbare Mobilität Mecklenburg-Vorpommern. Auf der Interseite www.emevo.de finden BesucherInnen Informationen zu technischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Entwicklungen der alternativen Antriebsformen. Das Projekt „Kompetenzzentrum alternative Mobilität M-V“ wird gefördert durch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung des Landes Mecklenburg-Vorpommern (EFRE).