E-Mobilität

Ladeinfrastruktur

Ladestandorte

privat

Bei der privaten Nutzung von E-Fahrzeugen wird das Fahrzeug in vielen Fällen Zuhause geladen. Insbesondere die Standzeit über Nacht kann für das Laden genutzt werden. Eine geeignete Lademöglichkeit für Zuhause finden Sie über den Ladesäulenkonfigurator der Mitglieder des Trägerkreises E-Mobilität Mecklenburg-Vorpommern.

Mit wachsender Zahl stellen Unternehmen und Kommunen Ihren Arbeitnehmern für ihre Privatwagen Lademöglichkeiten zur Verfügung.

Während der Arbeitszeit können die privaten E-Fahrzeuge der Mitarbeiter geladen werden und somit zur Auslastung der Ladeinfrastruktur beitragen.

gewerblich

Insbesondere Unternehmen oder Kommunen mit einem Fuhrpark können von der Elektromobilität profitieren. Die Fahrzeugflotte kann während des Feierabends auf dem Firmengelände geladen werden. Mit der Nutzung eines Lastmanagements kann das Laden einer Vielzahl von Fahrzeugen gesteuert werden. Dies garantiert eine volle Ladung aller Fahrzeuge für den nächsten Tag, bei einer optimalen Auslastung des Netzanschlusses. Bei der Auswahl der geeigneten Ladeinfrastruktur hilft Ihnen der Ladesäulenkonfigurator.

öffentlich

Standzeiten, die im Alltag beispielsweise während geschäftlicher oder privater Terminen oder durch Einkäufe entstehen, können optimal durch das Laden an einer öffentlich zugänglichen Ladesäule genutzt werden. Hierbei wird zwischen normalen Ladesäulen und Schnellladesäule unterschieden. Bei der Auswahl einer geeigneten Normalladesäule hilft Ihnen auch in diesem Fall der Ladesäulenkonfigurator der Mitglieder des Trägerkreises E-Mobilität Mecklenburg-Vorpommern.

Ladevorgang

Normalladen/ AC-Laden

Beim Normal- oder auch AC-Laden wird das Fahrzeug mit Wechselstrom geladen. Der Strom wird über AC-Ladesäulen oder über Wallboxen in das Fahrzeug transportiert. In Europa wird der Ladevorgang über ein Ladekabel mit dem standardisierten Typ2-Stecker durchgeführt. Vereinzelt verwenden Fahrzeuge aus dem nordamerikanischen und asiatischen Raum den Typ1-Stecker. Im Bereich des Normalladens werden von der AC-Ladeinfrastruktur im Normalfall bis zu 22 kW pro Ladepunkt bereitgestellt. AC-Ladeinfrastruktur kann mit 3,7 kW, 11 kW und 22 kW Ladeleistung realisiert werden.

Schnellladen/ DC-Laden

Das Schnell- oder auch DC-Laden wird mit Gleichstrom gespeist. Die DC-Säulen findet man zum großen Teil im öffentlichen Raum. Hier gibt es den CCS-Stecker (EU) und den CHAdeMo-Stecker (Asien). Aktuell werden öffentliche Ladesäulen mit 50kW, 150 kW und 350 kW Ladeleistung pro Ladepunkt angeboten. Die zur Verfügung gestellte Ladeleistung der Ladesäulen muss nicht der Ladeleistung der Fahrzeuge entsprechen. Beispielsweise kann ein Fahrzeug nur 50kW DC laden, die Säule stellt aber 150 kW zur Verfügung.

Bilder: www.pkw-label.de

Robin TV Blau: E-Auto laden

© Robin TV Blau – Elektromobilität

Sie haben Fragen zur Ladeinfrastruktur?